Raid VTT 2017 chemins du soleil

Lange war es hier ruhig auf meinem Blog! Das soll jedoch nicht heißen, dass ich in dieser Zeit tatenlos war. Im Gegenteil! Ich habe fleißig intensive Einheiten in Südfrankreich trainiert und bin mit entsprechender Form beim UCI Worldseries Marathon in Houffalize 25. geworden. Ein gutes Ergebnis aber die Top 20 und somit die WM Qualifikation verpasst. Im Anschluss habe ich an meinen Abfahrtseigenschaften gearbeitet und stand im Elsass (Mollau) beim Cannondale Endurorennen am Start. Der 61. Gesamtrang war nicht relevant. In erster Linie ging es um eine gute Technik und darum, Stürze zu vermeiden. Beides glückte mir! Der weitere Saisonverlauf war etwas planlos. Ich nutzte den super schnellgefahrenen Waldhaus Bikemarathon (Platz 7) um nach längeren Ausfahrten wieder Intensität zu trainieren. Der Grund: Kurzfristig bekam ich die Zusage, zusammen mit Andreas Kleiber, beim RAID VTT Les Chemins du Soleil in Südfrankreich zu starten. Ab jetzt war ich nicht mehr planlos! Dieses Rennen geht über vier Tage und beinhaltet neben dem Nachtprolog (23km 880hm) drei lange Etappen von Taulignan nach Gap. Bereits 2015 war ich bei diesem Rennen. Leider musste ich damals zusammen mit Benjamin Joerges das Rennen aufgeben. Das schlechte Wetter und eine Entzündung beim Benjamin machten eine Weiterfahrt unsinnig.

Dieses Jahr sollte es anders kommen! Sonne satt!
Das Starterfeld war beeindruckend. Viele gute europäische Namen bildeten 2er Teams… Beim Briefing wurden die Favoriten vorgestellt. Für uns war eine Top10 Platzierung realistisch.
Top10 sollte es auch beim Nachtprolog werden, so dass wir am Folgetag aus dem ersten Startblock starten können. Wir finishten auf dem 5. Platz und haben bereits auf der folgenden Königsetappe mit 3200hm und einer Fahrzeit von 5 Stunden 35 Minuten das Podium nur knapp verpasst. Andreas Kleiber fuhr ein starkes Rennen und kämpfte mit mir auch am Folgetag auf den 4. Platz. In der Gesamtwertung waren wir nun auf dem 3. Rang. Dementsprechend hart wurden wir auf der Schlussetappe nach Gap attackiert. Wir hielten den Druck aus und erreichten als 2. Team den Tagesabschnitt. Der 3. Gesamtrang war am Ende (nach über 9000 Höhenmter) eine absolute Krönung für unser Team und ein super tolles Event.

Crédits photos : Cyril Crespeau – Raid VTT Chemins du Soleil